Inhalt

Silvesterchläuse und Schnappesel

Man vermutet, dass das Silvesterchlausen von dem Heidnischen Brauch der Bescherung abstammt. Dieser fand jedoch früher nicht an Weihnachten, sondern zum Jahreswechsel statt und daraus wurde nach und nach das heutige Silvesterchlausen abgeleitet.

Heute ist der Silvesterchlaus in Begleitung eines Schnappesels. Der Silvesterchlaus soll mit dem Klang der Glocken und seinem rhythmischen Tanz das Glück für das neue Jahr anlocken, der Schnappesel mit seinem Geklapper und dem wilden umher Rennen das Böse des alten Jahres vertreiben.

Früh am Silvestermorgen um ca. 6.30 Uhr beginnen die Chlauspaare ihre guten Wünsche zum neuen Jahr in den Aussenwachten der Gemeinde Wald in alle Häuser zu tragen. Ab 13.00 Uhr sind sie dann im Dorf anzutreffen, wo sie wie seit Jahrzehnten von Haustür zu Haustür gehen, um ihre guten Neujahrswünsche zu überbringen. 

Am Abend um 18.30 Uhr besammeln sie sich beim Bahnhof, dann geht es mit einem gemeinsamen Umzug zum Schlusstanz. Dieses Spektakel, mitten im unbeleuchteten Dorf zieht jedes Jahr Hunderte von Zuschauern aus der näheren und weiteren Umgebung an. Sie beginnen so traditionsgemäss ihren Silvester-Abend.

Am Neujahrstag werden noch die Alters und Pflegeheime sowie die Höhenklinik besucht, um ebenfalls die guten Neujahrswünsche zu überbringen.

Heimatmuseum

Das Heimatmuseum veranschaulicht anhand einer permanenten Ausstellung Brauchtum, Geschichte und Vergangenheit unseres Dorflebens. Daneben stellt es seine Räume Kunstschaffenden für Ausstellungen zu…

Das Heimatmuseum veranschaulicht anhand einer permanenten Ausstellung Brauchtum, Geschichte und Vergangenheit unseres Dorflebens.

Daneben stellt es seine Räume Kunstschaffenden für Ausstellungen zur Verfügung.

Geschichte erfahren
Das Heimatmuseum gibt Einblick in die Walder Geschichte und ihre Bräuche. Wechselausstellungen bieten einerseits ein Forum für die mit Wald verbundenen Kulturschaffenden, andererseits nimmt das Heimatmuseum Themen auf, die Bezug auf die heutige Gesellschaft haben und regt zu Gedanken und Gesprächen über die eigene alltägliche Lebenswelt an.

Dauerausstellungen
Die Dauerausstellung zeigt Ausschnitte aus unserem Brauchtum, Handwerkerwerkzeuge, (Alltags)- Gegenstände aus verschiedenen Zeitepochen, Kleidungen usw. Die Ausstellung soll anregen, über das Hier und Jetzt nachzudenken.

Wechselausstellungen
Der Ausstellungsraum ist im Jahr für zwei bis drei Kunstschaffende reserviert, die mit Wald verbunden sind. Ein bis zwei weitere Themen widmen sich gesellschaftlichen Aspekten. Anregungen und Wünsche werden gerne entgegengenommen.

Chronik
Im Jahre 1917 begann Dr.h.c. Heinrich Krebser sämtliche Dokumente über unsere Gemeinde systematisch zu ordnen. Wir verfügen heute über ein mustergültig nachgeführtes Archiv, das in über 18'000 Dokumenten den Aufstieg und Rückgang der Textil-Hochburg Wald aufzeichnet. 

Die Gemeindechronik ist für jedermann zugänglich und jedes Jahr benutzen viele Leute die Gelegenheit, in unserer Chronik Material für ihre Forschungen oder Arbeiten zu sichten.
 
Interaktive Chronik
Aus dem grossen Schatz an Chronikmaterial des Heimatmuseums wurde ein Teil dazu verwendet, eine Chronikplattform im Internet zu erstellen. Diese ist zu finden auf www.wald360.ch.

Führungen
Das Heimatmuseum Wald bietet nach Absprache Führungen in der Ausstellung und im Dorf an. Apéro, Anlässe und ausserordentliche Öffnungszeiten nach Absprache.

Die Heimatmuseumskommission ist auch verantwortlich für den Erhalt und die Durchführung unserer Bräuche.

Öffnungszeiten des Heimatmuseums

  • Das Heimatmuseum öffnet seine Türen gerne auf Anfrage und ist bei Wechsel-/Sonderausstellungen während den publizierten Zeiten geöffnet.
  • Auf Vereinbarung werden Führungen im Museum und Rundgänge im Dorf Wald ZH angeboten.

 

Kontaktpersonen:

Rita Hessel (Präsidentin)
Bahnhofstrasse 15
8636 Wald ZH
Tel. 055 246 12 03
ritahessel@bluewin.ch
Max Krieg (Gemeindechronist)
Unterer Hömel 10
8636 Wald ZH
Tel. 079 776 29 57
chronik@heimatmuseum-wald.ch

 

Name Beschreibung
Heimatmuseum