Willkommen auf der Website der Gemeinde Wald



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Sponticar (Carsharing)


Ein Elektroauto steht der Bevölkerung für das Carsharing zur Verfügung


Das Start-up-Unternehmen Sponti-Car und die Gemeinde Wald, unterstützt durch die EW Wald AG sowie den Verein WaldSolar, bieten ein Car-Sharing mit einem Elektrofahrzeug an. Der Renault Kangoo mit einer Reichweite von über 180 Kilometern und einem Laderaumvolumen von bis zu 3'400 Litern steht auf dem Schlipfplatz zur Miete bereit.

Car-Sharing leicht gemacht
Der Zugang zum Car-Sharing ist denkbar einfach: Nach der einmaligen Registration auf www.sponti-car.ch, dem Herunterladen der App auf das Smartphone sowie der Reservation kann das Fahrzeug kurze Zeit später erstmals verwendet werden. Anstelle der App sind auch persönliche Sponti-Cards bestellbar. Mit der App oder der Karte wird das Fahrzeug geöffnet und die Fahrt kann losgehen. Nach dem Gebrauch wird das E-Mobil wieder auf dem Schlipf-Parkplatz abgestellt und an den Strom angeschlossen. Der Miet-Preis basiert auf einem individuellen Tarifsystem und wird sofort angezeigt. Bezahlt wird bequem per Monatsrechnung. Es sind keine Grundgebühren oder Mitgliederbeiträge fällig – bei Sponti-Car bezahlt man nur, wenn man das Fahrzeug nutzt. Neben der Bevölkerung wird das Fahrzeug auch dem Personal der Gemeindeverwaltung für dienstliche Fahrten zur Verfügung stehen.

Eigenes E-Fahrzeug «betanken»
Auf dem Schlipfplatz wurde übrigens gleich noch ein zweiter Parkplatz eingerichtet, wo ein privates Elektrofahrzeug mit Prima-Strom der EW Wald AG – dem Stromprodukt aus rein erneuerbarer Energie – «betankt» werden kann. Abgerechnet wird über das System energy4drive, das schweizweit über 700 Lademöglichkeiten bietet.

Der E-Mobilität und dem Car-Sharing gehört die Zukunft
Das Elektroauto ist das Fahrzeug der Zukunft im individuellen Verkehr. Die Effizienz und die CO2-neutrale Herstellung des elektrischen Stroms sind dabei die entscheidenden Kriterien. Durch zukunftsorientierte Energieversorgungsunternehmen wie die EW Wald AG ist in den letzten Jahren ein dichtes Netz an Ladestationen entstanden, das es jedem Elektroautomobilisten ermöglicht, problemlos längere Strecken zu fahren. In der Energiepolitik ist man sich in Wald einig: «Wir als Energiestadt wollen eine Vorbildfunktion einnehmen», sagt Gemeindepräsident Ernst Kocher. Weiter führt er aus: «Die Elektromobilität soll sich in den nächsten Jahren dynamisch entwickeln. Die Gemeinde und die EW Wald AG wollen diese Entwicklung unterstützen, indem sie Rahmenbedingungen für Ladestationen schaffen sowie die eigene Fahrzeugflotte darauf ausrichten.»


zur Übersicht